„Alle Verantwortungen durch Tun und Handeln bestmöglich vereinen“

Sie entstammen einem sehr bekannten, alten österreichischen Adelsgeschlecht, sind selbst ein etablierter Unternehmer. Welchen Bezug haben Sie zu Finnland?

In diesem Fall ist es nicht mein familiärer Hintergrund, sondern der meiner Frau Pia. Als ich meine Pia in der 2. Hälfte der 1980er Jahre kennenlernte, wurde ich gleichzeitig auch mit Finnland verbunden. Der Vater meiner Frau, Gottfried Merckens – er war Honorarkonsul von Finnland. Viele private Einladungen im Beisein der jeweiligen BotschafterIn haben mir damals schon Finnland sehr nahe gebracht.

Im Jahr 1996 stieg ich selbst in das Familienunternehmen meines dann schon Schwiegervaters ein und habe begonnen, Papier und Karton aus Finnland in Österreich zu verkaufen. Seit über 20 Jahren gehöre ich nun zur „Finland Connection“. Seither konnte ich durch viele Besuche Finnlands Mensch und Land sehr gut kennen und lieben lernen! Heute ist es mir beruflich leider nicht mehr möglich, Finnland durch Verkäufe zu dienen, da sich meine Wege geschäftlich mehr und mehr in Richtung Deutschland bewegt haben. Doch eines bleibt – die große Verbundenheit und Kenntnis zu all dem.

Wie kam es, dass Sie Honorarkonsul wurden? Seit wann üben Sie diese Funktion aus?

Mir wurde nie der Grund der Ernennung mitgeteilt, aber ich denke, dass meine damalige berufliche Nähe zu Finnland und die Familienverflechtung mit dem amtierenden Konsul Merckens vielleicht die Gründe bestärkten, mir dieses sehr ehrenvolle Amt anzuvertrauen. Mein Schwiegervater hat mit Vollendung seines 72. Lebensjahres die Funktion ja niedergelegt und die damalige Botschafterin, Ihre Exzellent Marjatta Rasi, mir das Amt Anfang 2012 übertragen.

Welche Aufgaben nimmt ein Honorarkonsul genau war? Verfolgen Sie dabei bestimmte Ziele?

Ich glaube, man kann hier sicher von einer Funktion als „Interface“ zwischen der regionalen Kommunale und der Botschaft sprechen. Alles was in einer Region mit finnischen Personen widerfährt; ob ein Diebstahl, ein Unfall oder eine touristische Angelegenheit: das Konsulat hilft. Das Konsulat stellt auch die nächstnahe Repräsentanz des Landes dar. Sei es eine Einladung im Sinne Finnlands wahrzunehmen, oder bei öffentlichen Veranstaltungen womöglich auch die Botschaft bestmöglich zu vertreten. Das Ziel ist ganz klar, ob direkt oder indirekt: FINNLAND zuerst! Ob es anlässlich einer Veranstaltung ist, oder auch privat, ich versuche selbst und ständig den Ruf Finnlands so positiv als möglich zu vermitteln. Man könnte auch sagen: privat versuche ich die emotionale und im öffentlichen Bereich die wirtschaftliche Komponente Finnlands darzustellen.

Wie sehen Sie die heutigen Wirtschaftsbeziehungen beider Länder? Was läuft gut, was wäre verbesserungswürdig?

Meiner Meinung nach, haben Finnland und Österreich nichts gemein. Dass, was beide Länder verbindet, ist die unentdeckte Größe! Beide Länder haben sehr sehr viel zu bieten, nur manchmal sind die Möglichkeiten zu gering, es der Welt in Mengen zeigen zu können. Jedes Land verfügt über ausgesprochen viele Einzigartigkeiten, welche sich im Ganzen fantastisch ergänzen können. Die hohe Kunst der Technologie Finnlands könnte für Österreich enorm viel Kapital bedeuten – wie uns so manche Verbindung der beiden Länder bereits heute schon zeigt. Umgekehrt könnte der multikulturelle österreichische Charakter u.a. ein erfolgreiches Vertriebsvehikel für finnische Produkte sein, die herrlichen Produkte aus Finnland in Österreich aber auch bei unseren östlichen Nachbarn nachhaltig zu platzieren.

Sie sind im Vorstand des ÖFG. Fungieren aber auch als Vizepräsident der Sylvi Kekkonen-Stiftung. Welchen Zweck erfüllt diese?

Ich bin sehr stolz, diese Funktionen inne zu haben. Sie geben mir zusätzlich die Möglichkeit, mich auch gesellschaftlich und kulturell dem Thema „Finnland“ einbringen zu können. Die Österreich-Finnische Gesellschaft (ÖFG) ist ein Garant für das finnisch-österreichische Gesellschaftsleben. Dank unserer sehr agilen Generalsekretärin, Soile Schäfer, verfügt unsere Region über eine aktive Vereinstätigkeit, die sowohl Finnen aber auch Österreicher zu gemeinsamen Veranstaltungen führt. Ob es das kürzlich stattgefundene „Gansl-Essen“ war, oder die bevorstehende Feier zum 99. finnischen Unabhängigkeitstag am 6. Dezember in der Diplomatischen Akademie sein wird – die ÖFG ist ein Verein, der verbindet!

Die bereits in den 70iger Jahren gegründete „Kulturstiftung“ Sylvi Kekkonen ist als Verein der amtierenden und ehrenamtlichen finnischen Konsulinnen und Konsuln, die Verbindung zu Kunst und Kultur Finnlands. Jedes Jahr vergibt der Stiftungsverein den „Sylvi-Kekkonen-Kulturpreis“ an finnische Musikstudenten im Rahmen der alljährlichen Unabhängigkeitsfeierlichkeiten. Der Preis beinhaltet eine finanzielle Studien-Unterstützung von EUR 2.000,00!

Zur Person:

Ich bin seit über 25 Jahren mit meiner Frau Pia, geb. Merckens, glücklich verheiratet. Wir leben im schönen Perchtoldsdorf und haben zwei Töchter und einen Sohn, wobei die Töchter in den letzten zwei Jahren bereits von eigenen Wohnungen das jeweilige Studium bestreiten. Um das Treiben im Haus jedoch nicht zu beruhigen, haben wir seit Anfang September neben unserem 11-jährigen Rüden ein Hundewelpe ins Haus gebracht – beides braune Labradors!

Eigentlich habe ich „Hotelmanagement“ gelernt und auch von 1984 – 1994 aktiv ausgeübt. Mein letzter Posten als Vizedirektor im Hotel Bristol in Wien hat mich in die „Österreichische Weinmarketing“ geführt. Als Pressesprecher und Verkaufspromoter durfte ich damals u.a. auch in Finnland unsere „kostbare Kultur“ vermarkten – ein weitere Verbindung zu Finnland!

Seit 1996 diene ich nun der Papierindustrie als Vertriebschef für Österreich und Osteuropa. Von diesen letzten 20 Jahren durfte ich 15 tolle Jahre finnische Papierprodukte vertreiben. Neben Papier und Karton habe ich vor kurzem auch die Vertriebsagenda eines kroatischen „Industrie-Sparlampen-Herstellers“ übernommen. Randkommentar: jedem geht einmal ein Licht auf!

auersperg_historisch-1Zum Abschluss komme ich gerne nochmals u.a. auf meine Funktionen als Honorarkonsul, ÖFG-Vorstandsmitglied und Vizepräsident des Vereins „Sylvi-Kekkonen“ zu sprechen. All die genannten Tätigkeiten, welche mir anvertraut wurden, werden von mir mit großer Verantwortung getragen. Meine familiäre Herkunft und das Tragen des Namens Auersperg sind ebenso mit viel Verantwortung verbunden. Ich versuche all diese Verantwortungen durch mein Tun und Handeln bestmöglich zu vereinen und nach außen zu repräsentieren!

Ich bin stolz, Honorarkonsul der Republik Finnland sein zu dürfen!

 

Kontaktinformation:

Honorarkonsulat der Republik Finnland
für Wien und Niederösterreich
finnisches.konsulat@auersperg.eu
T: +43 1 523 35 00-0
Bendlgasse 16, 1120 Wien