Der langjährige Präsident des Finnisch-Österreichischen Wirtschaftsforums, Peter Holoubek, soll auf Vorschlag des Vorstandes, zum Ehrenmitglied ernannt werden. Nachfolgend sein persönliches wie interessantes Statement:

„Finnland und Österreich haben als kleine Länder seit der EFTA-Gründung 1960 und dann nachher in der EU eine erfolgreiche Wirtschaftsbeziehung. Familiär bedingt, mein Vater österreichischer Handelsrat u.a. in Helsinki und meine Mutter finnische Journalistin, maturierte ich in der Deutschen Schule Helsinki. Nach dem Abschluss auf der Wirtschaftsuniversität Wien zum Magister und mit der Diplomarbeit mit Auszeichnung „Der österreichische Export nach Nordeuropa“ begann meine berufliche Laufbahn bei der Raiffeisen Zentralbank und dann nachher bei der Raiffeisen Bank International.

Schon während meines Studiums war ich aktiv bei der damaligen Finnischen Handelsgilde (Kauppakilta). Durch die Aufwertung zum Finnisch-Österreichischen Wirtschaftsforum durch den damaligen Handelsrat Heikki Masalin 1987 fand dann der erste grosse Höhepunkt mit dem länderübergreifenden Donauraumtreffen 1991 statt.

2001 übernahm ich die Leitung des Finnisch-Österreichischen Wirtschaftsforums. Ein Neuaufbau war lebensnotwendig. Deshalb besuchte ich die erfolgreich geführte Finnish-British Chamber of Commerce in London, um neue Impulse zu bekommen. Dies führte zu einem Konzept der Finanzierung (Mäzene und Sponsoren) und in Folge zu einem neuen Erscheinungsbild. Wesentliche Unterstützung brachte Werner Merzeder (Finpro) als aktiver Partner im Vorstand. Zwei erfolgreiche Symposien 2003 und 2005, Forstwirtschaft und Forschung & Entwicklung mit Pressebeteiligung und – konferenz erhöhte unseren Bekanntheitsgrad in der APA, im Standard und in der Presse.

Für mich war es ein wichtiges Anliegen mit anderen Institutionen zu kooperieren und deshalb fand ab 2006 eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Schwedischen Handelskammer statt. Ein verlässlicher schwedischer Partner war Carl Gustav van der Linden, mit dem wir mehrere erfolgreiche gemeinsame Veranstaltungen organisierten. Der Höhepunkt war das Top Nordic Event mit dem Vice President des Tieto Konzerns, Pekka Viljakainen, in der Schwedischen Residenz 2008.

Ab 2008 arbeiteten Mika Hammarberg (Stora Enso Austria) und ich an einem neuen Konzept, um neue Möglichkeiten auch für kleinere, weniger bekannte Betriebe, oft regional ansässig, eine neutrale Plattform zu bieten. Mit diesen flexiblen Bausteinen konnten wir massgeschneiderte Veranstaltungen für sie zusammenstellen. Grössere bekanntere Konzerne wie Nokia, Stora Enso, Tieto, Kone, UPM-Kymmene, Metso Konecranes, Myllykoski, Dynea, Krems Chemie, Raflatac, Swarowski, Raiffeisen Zentralbank und Finnair waren bereits verlässliche Partner bei unseren erfolgreichen Firmenpräsentationen.

Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens feierte das Finnisch-Österreichisches Wirtschaftsforum 2009 hochkarätig seinen runden Geburtstag mit 120 Festgästen aus Finnland und Österreich. Die honoren Festredner, u.a. der  ehemalige Vizekanzler Pertti Salolainen, der Leiter der Aussenwirtschaftsorganisation der WKÖ Walter Koren, der ehemaliger Finnischer Botschafter in Österreich Tom Grönberg und der Finnische Parlamentsabgeordneter Esa Lahtela erfreuten das Publikum. Erstmalig wurde der Finnischer Wirtschaftspreis in Österreich verliehen, diesmal an Dynea Austria. Ein Jubiläumsbuch mit zahlreichen Fotos wurde erstellt.

2010 übergab ich die Leitung des Finnisch-Österreichischen Wirtschaftsforums an Mika Hammarberg (Stora Enso Austria); und blieb als sein aktiver Stellvertreter und Partner weiterhin im Vorstand. Meine langjährigen Kontakte zu der Aussenwirtschaftsorganisation der WKÖ samt den Österreichischen Handelsräten im Ausland nutzten wir verstärkt, die dann bei der 45-jährigen Jubiläumsfeier in der beeindruckenden Sky Lounge der WKÖ ihren Höhepunkt fand. Festredner Risto Penttilä, Präsident des Zentralverbandes der Finnischen Handelskammern rundete das Fest ab. Der Finnische Wirtschaftspreis ging diesmal an Stora Enso Austria, das in den letzten 10 Jahren treue und wertvolle Unterstützung gab.

Ich möchte allen, die das Finnisch-Österreichische Wirtschaftsforum in den fast 50 Jahren unterstützt und darin aktiv mitgearbeitet haben, herzlich danken und freue mich schon auf ein Wiedersehen, spätestens bei der 50 Jahre Jubiläumfeier 2019.“